Die bittere Realität

März 31, 2008

1508775337_f017388b2b_m.jpg
by Chris (archi3d)

“Kühe!”, juchzt mein Stadtkind und eilt, so schnell die Gummistiefel es erlauben, auf die grasenden Tiere zu.
Kurz bevor es das Gatter erreicht, hebt eines von ihnen den Kopf und lässt ein ohrenbetäubendes “Muuuuuuuööööuuuh!” ertönen. Dieser Laut weist keinerlei Ähnlichkeit mit dem freundlichen “Muuh” auf, das ich immer mache, wenn wir uns zusammen das Wieso-Weshalb-Warum-Bauernhofbuch ansehen, sondern erinnert stark an ein außer Kontrolle geratenes Martinshorn, was wiederum den Erstkontakt leider sehr empfindlich trübt.

Advertisements

9 Antworten to “Die bittere Realität”

  1. Silberpfeil Says:

    Falls ihr den Erstkontakt etwas mildern möchted, könnt ihr gerne bei uns vorbeischauen. Ich bin auf einem Bauernhof aufgewachsen und meine Eltern haben nach wie vor solch friedliebende Viecher im Stall. Ein Exemplar (Susi) ist gar anhänglich und liebt Streicheleinheiten.

  2. goodytales Says:

    Muht Susi unberechenbarerweise?
    🙂

  3. alcam Says:

    Ja, muhen tut sie schon. Ich kann nun nicht sagen, dass sie das gar zart und leise macht. Schon eher laut und unberechenbar. 🙂

  4. Lisa Says:

    Bevor Du wieder aufs Land fährst kaufst Du Dir im Spielzeugladen so eine kleine Blechdose mit einem Kuhbild und Soundlöchern drauf, die – wenn man sie umdreht – ein furchtbares Muh macht. Das kannst Du dann jeden Tag mehrfach überraschenderweise neben ihr Ohr halten, umdrehen und ihr einen gehörigen Schreck einjagen. Dann wird das nächstes mal mit ner richtigen Kuh nicht mehr so aufregend 😉

  5. goodytales Says:

    Da muss ich das Teil aber vorher an eine wirklich soundbringende Lautsprecheranlage anschließen.

  6. Freilandrose Says:

    Hab ich schon mal erzählt, wie es ist, wenn eine Fastvierjährige im Zoo aufs Klo muss und das einzige noch rechtzeitig erreichbare ebensolche im Raubtierhaus ist?

    Wurde ich noch auf dem Weg dorthin von einer mutigen Zwergeline darüber aufgeklärt, dass Tigers eher „Buhaa“ machen, während es bei den Löwen mehr wie „Buhaaa“ klingt, fing natürlich genau kurz vor der Verrichtung des dringenden Geschäfts ein kleiner Wettkampf um die lauteste Brüllstimme an – leider nicht vor, sondern in den Käfigen.

    Mein Kind saß also mit verkniffenem Gesicht auf dem Klo, beide brüllenden Löwen Luftlinie 5 m entfernt, das Gitter in der Wahrnehmung nicht mehr vorhanden, die Klotür gefühlt aus Papier. Kind hält sich die Ohren zu und wirft sich auf meinen Arm: „Dann kann ich mir besser die Ohren zuhalten, Mama“ – mit dem kleinen Finger jongliere ich noch den rosa Haarreifen mit Glitzerschmetterlingen (größter Lebensschatz im Moment) und versuche gleichzeitig , nicht taumelnd auf den Zookloboden zu sinken und den Kinderpo davor zu bewahren, ins Zooklo zu rutschen.

    Von außen wurde massiv versucht, die Toilettentür zu öffnen, was die Sache nicht besser machte – bot der Raum doch die einzige wirkliche Rückzugsmöglichkeit vor den Bestien. Ob sie wohl doch einen Weg gefunden hatten, durch die Gitter zu kommen? Ob es wohl die Löwen selbst waren, die an der Tür rüttelten? Diese Gedanken konnte ich zwischen den auf die Ohren gepressten Händchen der Zwergeline förmlich rotieren sehen.

    Äh, ja. Nach einer Ewigkeit hatten die Löwen ein Einsehen (oder waren sie bloß heiser gebrüllt?), die Hände konnten gelockert werden und der Darm dann auch. Bis wir den Raum verlassen konnten (natürlich das Kind auf dem Arm – immerhin traut sich mein Kind mit mir in die Höhle des Löwen), verging aber noch eine gefühlte Stunde.

    Also, was ich sagen wollte:

    Kühe, pfff.

  7. goodytales Says:

    Du musst nun aber schon zugeben, dass Auge in Auge mit der brüllgewaltigen Kuh doch um einiges dramatischer ist, als die behagliche Sicherheit eures Kabäuschens, wohl.

    Davon abgesehen: 🙂

  8. Freilandrose Says:

    Du kennst unser Zooklo nicht…

    Kommt uns doch mal besuchen, dann kannst du ja mal probieren, was schrecklicher ist 😉

    Könnte mir vorstellen, die beiden kleinen Damen würden sich ebenso gut verstehen wie die beiden großen 🙂

  9. Freilandrose Says:

    und wieso steht hier eigentlich 9:42 nachmittags? fast hätt ichs geglaubt…


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s