Drehen und wenden und drehen und wenden.

November 29, 2008

2198636523_69b7d47008_m
by FotoRita [Allstar maniac]

Wenn man vor einer Entscheidung steht, die, egal wie man sich letztlich entscheidet, unter Umständen schwerwiegende und langfristige Auswirkungen auf das eigene Leben haben wird, und wenn diese Auswirkungen in beiden Fällen derart belastend vor einem aufragen, dass man sich wünscht, man wäre wieder fünf und müsste sich mit nichts Ernsterem herumquälen als mit der Frage, wie es einem gelingen könne, das verhasste Eisbein herunterzuwürgen; wenn man also vor einer solchen Entscheidung steht und das vielgerühmte Bauchgefühl völlig versagt, man sich aber nichtsdestotrotz in zwei Tagen entschieden haben MUSS – was macht man dann?

Advertisements

5 Antworten to “Drehen und wenden und drehen und wenden.”

  1. tyndra Says:

    den fatalismus pflegen, die aufmerksamkeit total von der entscheidung abziehen und dinge tun, die wenigstens ein bisschen angenehm sind. kurz: sich selbst erstmal wiederherstellen. klappt bei mir meistens gut, zumal die zündende idee, der entscheidende moment, in dem man ganz klar weiß, was man tun wird und warum – meist in momente fällt, die mit den intensiven nachdenkphasen überhaupt nichts zu tun haben [beim autofahren, in der dusche, beim einkaufen, am klo, …]

    alles gute! 🙂
    [wird schon. wenn´s sowieso schwerwiegend wird, nimm doch die variante, mit der du besser leben kannst *g*]

  2. Majo Says:

    Ich empfehle Pro- und Contalisten.
    Mit einem Punktesystem von 1 – 5. Jedes Argument wird bewertet und danach werden die Punkte zusammengezählt.
    Hab damit gute Erfahrungen gemacht. Vor allem aber wenn das Bauchgefühl versagt. Wenns knapp ausgeht und man bei dem „Gewinner“ ein mulmiges Gefühl verspürt, sollte man sich für das Andere entscheiden. Dann auf jeden Fall bei einer Entscheidung bleiben, sonst macht man sich verrückt.
    Wünsch dir auch alles Gute!

  3. Linnea Says:

    Ja, Pro und Contra-Listen würde ich auch empfehlen. Wir haben hier gerade einige rumfliegen, die wenigstens einen kleinen Überblick verschaffen, immerhin.

  4. goodytales Says:

    Ich danke euch für eure Anteilnahme und für das einen-Kopf-für-mich-machen.
    Wenn ich eine Pro- und Contraliste mache, dann findet sich auf jeder Seite ein Punkt, der mit etwa Faktor -1000 zu Buche schlägt. Insofern entscheidet es fast der Kleinkram, was der Entscheidung wiederum überhaupt nicht angemessen scheint.

    Ich glaube aber, ich kann bei meinem mittlerweile getroffenen Beschluss verharren (und ich hoffehoffehoffe, dass ich das nicht ganz, ganz, bitter bereuen werde, bitte.) (Bitte.)

  5. tyndra Says:

    nein, bestimmt nicht. und wenn, dann denk daran: die andere variante hätte auch ganz viele minuspunkte gehabt 🙂


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s