Farewell

Januar 15, 2009

3155695844_7c489bf822_m
by buttershug

Morgen geht’s zurück.
Da der Gatte wunderbarerweise gleich mitfliegt, kann ich wenigstens diesen Abschiedsschmerz zumindest noch kurzfristig von der „Ödeödeöde“-Liste streichen.

Nichtsdestotrotz ist diesmal ein besonders seltsames Gefühl im Hintergrund am Wirken. Normalerweise steht der nächste größere Besuch spätestens im Sommer an. Mit der Ankunft des Minis im Mai liegt dieser Termin ein bisschen in den Sternen, was wiederum bedeutet, dass ich, sobald ich morgen in das Flugzeug gestiegen bin, mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit eine längere Weile nicht mehr in New York aus dem Flugzeug aussteigen werde.

Ich freue mich auf meine Münchner Waschmaschine (ich verspreche, es wird das letzte Mal sein, dass ich diesen Punkt erwähne) und hüpfe bereits ein wenig, wenn ich daran denke, dass ich ab übermorgen wieder Herrin über die Heizung sein werde und der Vermieter nicht mehr in der Lage sein wird, mich schnatternd vor die geöffnete Backofentür zu verbannen (bei 400 Grad Fahrenheit wird einem nach einer Weile einigermaßen warm) (sagt man „Grad Fahrenheit“?)
Gar nicht zu reden von dem ein oder anderen herbeigesehnten Wiedersehen mit der ein oder anderen Lieblingsfreundin – selbst die Tochter wollte bereits heute packen, damit wir morgen nicht das Flugzeug verpassen.

Und doch, und doch… ich befürchte, morgen abend werde ich erstmalig sehr unauffällig ein bisschen weinen, wenn das Getöse der Turbinen einsetzt.

Advertisements

6 Antworten to “Farewell”

  1. Schokowuppi Says:

    Gute Reise, Kira!
    Kommt wohlbehalten zurück!

  2. Doktor Vogl Says:

    Guten Flug, Verehrteste.

  3. Ilona Kaddouri Says:

    Liebe Kira, ich wünsche Euch einen Guten Heimflug!
    Und ja: Es heißt „Grad Fahrenheit“.
    Klugscheißer schickt liebe Grüße,
    Ilona

  4. europine Says:

    Ach, ach wenn Du morgen ein bissi weinst wein ich mit Dir weil ich Deine NY Geschichten vermissen werde. Bin zwar so oft wie möglich dort – aber so zwischendurch haben mich Deine Berichte über mein fernsein rübergerettet!

    Aber was ist das immer mit den Waschmaschinen – bin ich die einzige Europäerin die die Ami Waschmaschinen gut findet? 🙂

    Gutes heimkommen.
    E.

  5. Peter Says:

    falls du in münchen wehmütig sehnsüchtelst und das öde wetter eh nichts anderes als lesen zulässt:

    t.c. boyle (der ist überhaupt empfehlenswert) hat mit „world´s end“ einen roman geschrieben, der dort spielt, wo heute nyc ist, und sich ein bisschen mit der früheren geschichte der gegend befasst. fett und schräg und witzig und spannend wie alles von ihm.

  6. Katja Says:

    Kommt gut nach Hause!

    (Kannst du bitte einmal ganz kurz für mich der großen Stadt winken? Es darf auch ganz heimlich sein, so dass es keiner sieht. Sag Bescheid, dass ich irgendwann auch mal dort vorbei kommen werde. Dankeschön!)


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s