Passiert derlei eigentlich nur mir?

Juli 7, 2009

549672719_2ae89e0ad3_m
by virtuosick

Heute morgen wurde ich auf dem Weg zum Kindergarten gleich zweimal beinahe überfahren.
Beide Male rauschten von hinten dämliche Rechtsabbieger aber so was von haarscharf an mir und der Lieblingstochter vorbei, dass nur beherztes Zurückreissen am Rucksack und blitzschnelle Sprünge uns davor bewahrten, unter die Räder zu kommen. Und ich möchte betonen, dass dies beide Male an Ampelkreuzungen geschah, und wir hatten Grün, jawohl.

An dieser Stelle muss mal eben raus, was ich ob hastig davonfahrender Idioten nicht an selbige bringen konnte:

SEID IHR DES WAHNSINNS?!
SCHNITZT IHR EUCH KERBEN IN DEN KOTFLÜGEL, ODER WAS?!

*räusper*

Ich war so nachhaltig schockiert, dass ich auf dem Heimweg mehr als einen Autofahrer dazu brachte, mit unsicheren Hopsern nach vorne zu ruckeln und dabei verwirrt seine Ampelseite zu fixieren, da ich so lange bei Grün mit festgekrallten Fußzehen am Bordsteinrand stehenblieb, bis ich wirklich, WIRKLICH sicher sein konnte, dass alles Bereifte um mich herum zum Stehen gekommen war.

Vor diesem Hintergrund wundert es übrigens kaum, dass in München im Jahre 2008 unglaubliche 48.766 Verkehrsunfälle gemeldet wurden, wobei über 7200 Menschen zu Schaden kamen. Um das mal zu verdeutlichen: beinahe in jeder einzelnen Stunde wird ein Mensch allein in München bei einem Verkehrsunfall verletzt.

Und es nutzt überhaupt nichts, um den toten Winkel zu wissen oder es sich zur Gewohnheit gemacht zu haben, Blickkontakt zum Fahrer herzustellen, bevor man die Straße betritt.
In meinem Fall schossen die Autos hinter parkenden Fahrzeugen am Gehsteigrand hervor und rasten, ohne auch nur pro forma etwas abzubremsen, um die Kurve.

Was soll man dagegen denn tun?
Man wartet gehorsam auf das grüne Licht, man fixiert jeden Fahrer links und rechts, man hat das Kind an der Hand bzw. am Rucksackriemen und setzt einen Fuß auf die Fahrbahn – um dann von einem hinterrücks heranpreschenden Autorowdy niedergemäht zu werden.
Ist doch echt nicht wahr. Kommt man sich ja vor wie in einem Computerspiel Marke „Bringe alle deine Figuren sicher auf die andere Straßenseite“.

(Das wird dauern, bis ich darüber hinweg bin.)

Advertisements

2 Antworten to “Passiert derlei eigentlich nur mir?”


  1. Passiert mir auch fast täglich!
    Wie sollen wir bloß unseren Kindern beibringen, daß „grün“ nicht wirklich „grün“ für sie bedeutet?! Schlimm!

  2. goodytales Says:

    Und ich erkläre der Tochter sogar immer wieder, dass sie erst gehen darf, wenn das Auto wirklich gehalten hat – aber wie soll sie das machen, wenn sie das Auto vorher gar nicht sehen kann, da es noch überhaupt nicht im Blickfeld ist?
    Mit dem Hubschrauber die Kreuzung vorher überfliegen?
    Ich meine, selbst mich hätt’s fast erwischt, und ich bin echt nicht leichtsinnig in diesen Dingen. Und schon gleich gar nicht, wenn die Kinder dabei sind.
    Mensch.
    *regt sich weiter auf*


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s