Ein kleiner Einblick in mein intolerantes Ich.

August 20, 2009

2810681736_55e894621d_m
by marfis75

„Guck mal, da raucht’s!“
„Wo raucht’s?“
„Da!“

Die Tochter zeigt auf die Hecke vor unserem Haus, und in der Tat, da raucht es.
Irgend ein – ich versuche jetzt mal, das dezent zu formulieren – völlig idiotischer, hirnverbrannter, sträflich gedankenloser bzw. grenzüberschreitend dummer Mensch hat seine halbgerauchte Kippe in unsere rasselnd trockenen Büsche geworfen.

Und wenn die Tochter nicht so adleräugig wäre, dann hätte das Einsatzkommando der Feuerwehr dieses Mal vielleicht wirklich etwas zu tun.

Vielleicht sollte man die Untertitel auf Zigarettenpackungen zukünftig etwas emotionaler gestalten. Ich wäre für folgenden Einheitstext:
„Wenn Sie schon so doof sind und Geld dafür zahlen, sich unnötigerweise potenziell eine miese Krebsvariante einzufangen, dann achten Sie doch bitte wenigstens darauf, ihren Mitmenschen weder das Passivrauchen noch Großfeuer zuzumuten.“

Meinetwegen mit einem versöhnlichen „Wir danken für Ihr Verständnis“ am Ende.

(Ist doch wahr.)

Advertisements

9 Antworten to “Ein kleiner Einblick in mein intolerantes Ich.”

  1. ichbinimmerich Says:

    Nee, aber echt!!!

  2. agichan Says:

    vollste Zustimmung auch von hier.

  3. englerin Says:

    Den Text würde ich auf den Automaten pinseln.
    Fraglich ist nur, ob deren Hirn nicht schon dermaßen verräuchert ist, daß diese logische Handlungsweise sie überfordern würde, die lieben Raucher. (Ich darf lästern als Ex-Raucherin verheiratet mit einem Nahezu-Nichtraucher *g*).
    LG
    englerin

  4. ichbinimmerich Says:

    ….wenn man bedenkt, wieviele Heinis dieser Gattung, in nur wenigen Tagen, kontinuierlich etwa 2 einhalb Wochen lang ihre Kippen und noch so viel mehr in Deinem Vorgarten parken werden,…

  5. Panajota Says:

    Noch besser ist es, wenn man völlig ahnunglos durch die Gegend läuft um dann plötzlich festzustellen, daß eine brennende Kippe auf sein Gesicht/Haar/Kleider landet, offenbar aus einem Balkon/Fester auf die Passanten geschmissen….

  6. Manuela Says:

    Bei mir in der Arbeit wurde jetzt der beliebteste Freiluftraucherplatz ‚dicht‘ gemacht, weil dort der Aschenbecher mindestens einmal in der Woche heftigst kokelte.
    Rauchen scheint auch seeehr schwach zu machen, oder warum ist es so schwer Kippen richtig auszudrücken? =o)

  7. Anne Says:

    Ich muß gestehen, ich rauche … (noch … und nur draußen) allerdings ist es für mich auch kein Problem, irgendwo einen Mülleimer für meine (richtig!) ausgedrückte Kippe zu finden.

    Manche Leute sind einfach völlig beknackt!

    Liebe Grüße
    Anne

  8. goodytales Says:

    Liebste Anne,
    Du musst natürlich nicht „gestehen“, sondern darfst sehr gerne einfach nur „feststellen“, wohl. Und mutig ist es obendrein, sich mit dieser Feststellung in unsere aufgeheizte Runde zu werfen.

    Wenn ich aber irgend etwas tun kann, um Dich von den Kippen weg hin zu, sagen wir, Karottensticks (Käsebällchen? Kokosraspeln? Knäckebrot?) zu lenken, dann gib‘ mir einen Wink.

    (Das wäre dann ein kleiner Einblick in mein missionarisches Ich.)

    Eigentlich sollte der hier meinen Kommentar beschließen: : o)
    Hatte ich schon erwähnt, dass es mich ganz wahnsinnig macht, dass wordpress daraus immer diesen maulaffenfeilbietenden Smiley macht? Den da?: :o)
    Pfff.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s