Blitzlicht.

März 28, 2010


by Theresa Thompson

Noch zwei Tage. Dann ist alles bereits ein Jahr her.
Eine seltsame, seltsame Vorstellung.
Weil, eigentlich war das alles doch erst vor wenigen Monaten. Oder nicht?
Nein, wohl nicht.
Das korrigierte Rechnen, die ersten Wochen in der Klinik, das leise Hinterherhinken – all dies trägt dazu bei, dass es mir nicht in den Kopf will, dass der Mini offiziell fast ein ganzes Jahr alt ist.

Und die Lieblingstochter? Wurde letzte Woche sechs. Sechs!
Vorgestern waren wir bei der Schuleinschreibung. Hinein ging ein „Kannst du bitte die ganze Zeit meine Hand halten“-Mäuschen, heraus tobte ein „Wann fängt endlich die Schule an?!“-Mädchen. Damit wäre ich dann wohl die letzte, die es sich so gar nicht vorstellen kann, dass demnächst Hausaufgaben anstehen und all das.

Abgesehen davon klopft der leise Gedanke an, dass die Zeit nicht nur im Hinblick auf meine Kinder im Eilschritt dahin galoppiert – werd‘ ich gerade älter und krieg’s nicht einmal mit? Wo sind eigentlich meine ganz persönlichen Meilensteine? Es ist ein bisschen öde, sich am Blitzblankgrad der Wohnung zu messen, und ich beneide daher gerade doch ein wenig Miss K., die Lebensentwurf-technisch derzeit ziemlich mit sich im Reinen sein dürfte.

Nölnölnöl – ich glaube beinahe, das habe ich alles bereits das ein oder andere Mal einfliessen lassen.
Sagte ich bereits, dass der Gatte ab April Elternzeit genommen hat?
Wollen doch mal sehen.

Advertisements

4 Antworten to “Blitzlicht.”

  1. miss k. Says:

    Liebe Kira,
    Du hast mit Deinen Zwergen so unfassbar viel mitgemacht und löwinnenmäßig gekämpft – das alles sind doch Meilensteine. Abgesehen davon glaube ich, dass Du als Mom tagtäglich einen herausragenden Job machst. Es liegt nur in der Natur der Sache, dass man die eigenen, vertrauten Errungenschaften weniger hoch einschätzt als die der anderen, die man von außen betrachtet.
    Um das etwas zu relativieren: Miss K. ist zwar gerade beruflich auf einem guten Weg, muss dafür aber noch mal (nach zwei Universitätsabschlüssen und sechs Jahren Selbstständigkeit) ganz an den Anfang. Und privat ist sie nicht annähernd soweit wie Du. Stattdessen heult sie wegen der kürzlichen Trennung rum, von der sie zwar weiß, dass sie im Moment richtig ist, aber nicht, ob sie das in ein paar Jahren nicht bitterlich bereuen wird. Und da flließen derzeit, richtigeer Weg hin oder her, öfter mal die Tränen.
    Insofern: Sei stolz auf Dich. Du hast allen Grund dazu. 🙂
    Sehr herzlich, miss k.

  2. goodytales Says:

    miss k. – sehr vielen Dank.
    Die Tatsache, dass Du noch einmal auf Anfang gehst, beruhigt, motiviert und fasziniert mich – genau das habe ich nach einer Ausbildung, einem Uni-Abschluss und fünf Jahren Mutter-Auszeit nun auch vor.

    Nicht nur ob Deines sehr aufbauenden Kommentares hab‘ ich gerade den Link repariert – muss ja nicht alles ins Schokoladenkästchen münden, ähem.

  3. Frau Nilsson Says:

    Liebe Kira,
    Wahnsinn, der Kleine wird tatsächlich schon ein Jahr!
    Ich erinnere mich noch gut an die Wochen vor seiner Geburt…Wenn ich auch nur virtuell dabei war…Ich denke an Euch und freue mich, dass sich alles so gut entwickelt hat!!
    Fühl dich ganz fest umarmt!

  4. mialein Says:

    im Nachhinein wünsche ich alles alles Liebe zum ersten Geburtstag … wow, das geht so schnell !!!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s