Festhalten ist nicht, oder?

Juni 23, 2010


by stevefaeembra

Die Tochter hat sich heute früh für drei Tage von mir verabschiedet – same procedere as every year – und ich stelle fest, mir macht das immer noch zu schaffen. Ich sollte wohl daran arbeiten, bevor ich bei zukünftigen Klassenfahrten mehrere Kilometer tränenverschleiert hinter dem Bus her renne.

Noch dazu hatte Nathalie zwar an Lisbeth gedacht, zu ihrem großen Kummer jedoch den rosa Hund Pinky vergessen – und es war ganz eindeutig bereits zu spät, um noch einmal zurückzufahren und ihn zu holen. Die Unterlippe zitterte bereits bedrohlich, da kam Monika auf die gute Idee, dass die Lieblingstochter sich ein Kuscheltier aus der Kindergartenkiste aussuchen dürfe. Leider entriss sie mir daraufhin mein Kind, bevor wir uns zum siebten Male drücken konnten, und jetzt hoffe ich doch sehr, dass Nathalie dies besser wegsteckte als ich das tue.

*schlurft seufzend in die Küche und kümmert sich um banale Dinge*

Advertisements

Eine Antwort to “Festhalten ist nicht, oder?”

  1. miss k. Says:

    Liebe Kira, ich schicke Dir hiermit fünfzig Sonnenstrahlen aus dem herrlich warmen Stuttgart! Und heute kommt das Töchterchen wieder! 🙂


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s