Übertrieben.

November 8, 2011


by malfet_

Heute morgen zockelte ich mit Mini und Lieblingstochter zur Schule, als sich eine beeindruckend große Krähe in einiger Entfernung von uns auf dem Gehsteig niederließ. Bevor wir in ihre Nähe kamen, erreichte sie eine Frau mit mittelgroßem Hund, der interessiert ein paar Schritte auf den Vogel zutapste.

Die Krähe breitete ihre Flügel aus, hüpfte dem Hund entgegen und wäre selbiger nicht sofort respektvoll zurückgewichen, hätte es ihn vermutlich ein Auge gekostet.

Die Frau vollführte einen verwirrten Schlenker, und ich fing an mir darüber Gedanken zu machen, ob Krähen wohl Tollwut haben können, als beim Näherkommen klar wurde, dass das Federvieh nicht im Traum daran dachte uns auszuweichen. Selbstgerecht stolzierte sie den Gehweg entlang, fixierte uns mit schräg gelegtem Kopf und vervollkommnete ihre irre Darbietung, indem sie ohne ersichtlichen Grund den Schnabel mehrmals öffnete und schloss.

Die Kinder waren fasziniert, ich dagegen war bereit dem Hitchcock-Statisten einen Schlag mit dem Arm zu verpassen, sollte dieser Anstalten machen, uns in die Gesichter zu springen.
Tat die Krähe natürlich nicht, und so im Nachhinein fühle ich mich schon etwas dämlich.

Offenbar bin ich so sehr Stadtmensch, dass mich bereits ein durchgeknallter Vogel ins Schleudern bringt. Mein Verteidigungsrepertoire richtet sich gegen wahnwitzige Autofahrer und maulige Mitmenschen – irritierendem Tierverhalten habe ich offenbar kaum mehr etwas entgegenzusetzen.

Das war mal anders. Hey, ich bin ein Dorfkind.
Vor dreissig Jahren hätte mich das Verhalten dieser Krähe mit ziemlicher Sicherheit dazu gebracht, ihr schreiend mit einem Stöckchen (oder auch ohne Stöckchen) entgegenzulaufen. Nun gut, dass muss man mit knapp vierzig vielleicht nicht mehr tun. Aber gleich an Tollwut und Angriffstaktiken denken?

(Das nächste Mal verkneife ich mir mein amüsiertes Lächeln, wenn die Kinder im Auto begeistert „Schafe!“, „Kühe!“ oder ähnliches brüllen.)

Advertisements

Eine Antwort to “Übertrieben.”

  1. tyndra Says:

    ich hab mal einer krähe einige minuten lang beim spielen zugesehen. die hatte irgendwas im schnabel, flog damit hoch, ließ es fallen, stürzte sich runter, holte es wieder hoch usw. – seither finde ich die vögel cool ^^


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s