I’m walking.

Juli 9, 2016

Mein Körper boykottiert meine Fitnessbemühungen.
Nachdem ich die demütigenden Erfahrungen beim Krafttraining so langsam in den Griff bekomme, hat er sich was anderes überlegt, und seit Neuestem schmerzt jetzt die rechte Hüfte nach dem Laufen.
Super.

Du hast es übertrieben, schallt es mir aus dem Netz entgegen.
Dein Hüftgelenk ist entzündet! Arthrose! Pest! Sodom und Gomorrha!
Worauf auch immer der allgemeine Tenor sich einschießt, einig ist man sich darin: Wenn die Hüfte schmerzt, darfst du nicht joggen.

Und wenn man dann missmutig vor sich hin starrt, weil man sich gerade so schön daran gewöhnt und sogar den ein oder anderen Jogger mal überholt hat, dann sagen sie alle folgendes:
Mach doch Walking.

Total gelenkschonend, supereffizient, gesundheitlich viel, viel besser als Joggen.
Ja, ja, ja, denke ich, aber mal ernsthaft – Walking?
Das ist doch kein Sport. Das ist … das ist … ein etwas flotterer Spaziergang! Sportersatz! Jogginghomöopathie!

Ich meine, bekanntermaßen fahre ich ja Fahrrad.
Wenn ich mal nicht mit dem Rad fahre, laufe ich.
Weil ich aber eben Fahrradtempo gewöhnt bin, komm‘ ich mir beim Laufen vor wie eine Schnecke, was wiederum dazu führt, dass ich so schnell laufe wie möglich.

Nachdem ich meine übliche Laufrunde heute Morgen also im Walkingschritt durchgezogen habe, wobei mich unzählige Jogger überholten, deren mitleidige Mimik ich ausblenden musste (Ach, die Arme, schau, die kann nicht mehr), saß am Ende dieses erniedrigenden Marsches die Hälfte der Hirnzellenbelegschaft im Schaukelstuhl und plärrrte: ‚Und wann machen wir jetzt Sport?‘
Denen ist einfach schwer zu vermitteln, dass aus dem normalen ‚Ich geh mal eben zum Supermarkt‘-Gang ein Sportevent wird, wenn man das Ganze in Jogginghosen und Laufschuhen angeht.

Der Gatte sagt: Einfach weitermachen mit dem Joggen. Der Körper muss sich daran gewöhnen.
Hm, denke ich, und google mal vorsichtig.
Nein, heult das Netz. Langzeitschäden! Künstliches Hüftgelenk! Ich-joggte-trotz-Schmerzen-und-jetzt-hat-mich-meine-Frau-verlassen-Geschichten!

Vielleicht gehe ich schwimmen.
(Aber nur moderates Rückenschwimmen. Wegen der Hüfte. Sagt das Netz.)
(Ach, du kannst mich mal.)

Eine Antwort to “I’m walking.”


  1. Also, ich kenne Walking nicht, aber aller meiner eigenen Vorurteile zum Trotz bin ich seit Jahren als Stockente (Nordic Walkerin) unterwegs und finde es viel toller als Joggen, weil der Oberkörper so gut mittrainiert wird😉 zur Hüfte: ich musste schmerzende Gelenke medikamentös loswerden, ist also wirklich besser, zu pausieren. Liebe Grüße schickt Doris


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s