Archive for the 'Musik' Category

Tja.

Januar 25, 2017

„Schau mal, Mama, das spielen wir gerade im Schulorchester!“
„Oh“, sage ich bei 4:04, „das Stück haben Gun’n Roses auch gecovert.“
„Wer?“
„Gun’n Roses.“
„Nein, das ist ein James Bond Song. Der ist von Paul McCartney.“
„Ja, aber Gun’n Roses …“
„Ist das der, der immer in Unterhosen singt?“
„Ach, vergiss es.“

(Nachdem ich von zu Hause ausgezogen bin, dachte ich ja, solche Diskussionen müsste ich nie wieder führen.)

Dazwischengeworfen.

Mai 31, 2016

So oder so – das ist eines der allerallerallerbesten Cover, die ich je gehört habe.

Keine Ahnung, was ich ohne Musik machen würde.
Zugrundegehen vermutlich.

Woran Du merkst, dass Dein Kind in der Bläserfraktion des Schulorchesters ist:

Januar 28, 2016

„Mama, ich muss dir mal ein ECHT cooles Video zeigen!“

(Meine Mutter wäre vermutlich froh gewesen, wenn ich das damals unter ‚cooler Musik‘ verstanden hätte.)

Aus der Reihe: Die Tochter stellt eine Frage, und ich ziehe eine Augenbraue hoch:

Januar 13, 2016

„Du, Mama, ist das dem Mann eigentlich nicht peinlich, in Unterhosen auf der Bühne rumzulaufen?“

(Sie sollte dieses Video nicht zu Gesicht bekommen:)

(Allerdings gehörte das ganz klar zum Tribute an Mercury dazu:)

(Wie ich das hier erklären könnte, weiß ich allerdings auch nicht:)

(Ich musste übrigens zum Rechner eilen und genau hinsehen. Und dann hab‘ ich gesagt: Das sind doch keine Unterhosen, das sind kurze Shorts, und dann hätte die Tochter gerne eine Augenbraue hochgezogen, wenn sie das denn könnte.)

Ich weiß, ich hatte das schon einmal …

November 27, 2015

… aber so alle fünf Jahre dürfte es okay sein, denke ich.

(Ich liebe es immer noch.)

Persönliche Best-Fehlleistung.

Oktober 19, 2015

Plattenlabel: „Hey, wollt ihr nicht mal ein Interview mit dieser Band machen?“
Ich: „Och, hm, weiß nicht, ob wir das schaffen, eher nicht.“
Plattenlabel: „Ich schick‘ dir mal die CD.“

Tage später:
Plattenlabel: „Und, schon reingehört?“
Ich: „Ah, hm, noch nicht dazu gekommen.“
Plattenlabel: „Melde dich, dann machen wir was aus.“

Ich gucke auf’s Cover. Denke, ach, das sieht irgendwie langweilig aus. Ich geb’s mal wem auch immer, soll der sich drum kümmern.

Tage später:
Plattenlabel: „Und, jetzt schon reingehört?“
Ich: „Ah, hm, ich hab’s dem Tom gegeben, aber von dem hab‘ ich noch kein Feedback.“
Plattenlabel: „Ich schick’s dir auch noch einmal. Melde dich, dann machen wir was aus.“

Die CD kommt zum zweiten Mal. Ich gucke aufs Cover. Gefällt mir immer noch nicht, und ich reiche die CD weiter an Mike.

Tage später:
Plattenlabel: „Und, jetzt schon reingehört?“
Ich: „Ah, hm, ich hab’s dem Mike gegeben, aber von dem hab‘ ich noch kein Feedback.“
Plattenlabel: „Wenn ihr Interesse an einem Interview habt, dann meldet euch, okay?“
Ich: „Ja, ja.“

Die Tage und Wochen vergehen.
Ich hab‘ die Band längst vergessen, als ich mit der Lieblingsfreundin eines schönen Abends in irgendeiner Musikkneipe herumhänge, und plötzlich ein Song angespielt wird, bei dem ich sofort senkrecht auf der Matte stehe.
‚Das‘, denke ich, ‚ist brillant! Ganz, ganz großartig! Wer um alles in der Welt ist das?“
Ich renne zum DJ.

Am nächsten Tag rufe ich das Plattenlabel an.
Wegen dieses Interviews …?
Schon vorbei, erfahre ich. Es waren nur drei kleine Promo-Auftritte. Vielleicht irgendwann anders.

Irgendwann anders kam nie.
In den Wind geschossen habe ich das:

(Mitunter wache ich nachts immer noch schreiend auf.)

Ach, Sie auch?

Juli 21, 2015

Wenn man mit dem Fahrrad sehr, sehr schnell fährt, wie ja nun bereits das ein oder andere Mal erwähnt, dann fühlt man sich, was kaum verwundert, auch sehr, sehr allein.

Wenn man dann aber an der Ampel steht, wo ein weiterer Fahrradfahrer aufschließt und sagt: „Skid Row, oder? Hab‘ ich früher auch gehört“, dann weiß man, dies ist eine Illusion.

(Das passiert mir eindeutig zu oft. Ich denke darüber nach, das Singen in der Öffentlichkeit zu reduzieren.)

Zur Feier des Tages…

Juni 28, 2015

… stelle ich mal ein kleines Best Of zusammen, während ich auf die Torte warte.

(Zu eurem Glück muss ich jetzt los, Torte essen … 😉 )

Perlen vor die Ignoranten.

Juni 1, 2015

by kira

Es ist eine niederschmetternde Erfahrung, sich diese Band inmitten eines desinteressierten, dumpfbackigen, „Jeglicher-Rhythmuswechsel-überfordert-mich“-Publikums ansehen zu müssen.

Erst kamen Exodus – röhröhröhr – dann Hatebreed – röhröhröhr – dann Testament – röhröhröhr – dann Kreator – röhröhröhr – und dann kam Musik.
Damit hatten die Tumblinge um mich herum einfach nicht gerechnet.

Gibt so Tage.

Dezember 12, 2014

Hab‘ ich mir jetzt dreimal angesehen.
Nutzt nix.
Heute komm‘ ich einfach nicht hoch.